Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   myspace
   vampirefreaks
   graphicguestbook

Webnews



http://myblog.de/artemisia-absinthium

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
so ist das also, wenn man borderline hat...

jetzt weiß ich es endlich...
ich habe borderline
eine persönlichkeitsstörung
ich bin nicht die einzige auf der welt, die so ist, wie sie ist
viele menschen haben das

aber, soll ich was dagegen machen? ich hab doch auch gut damit gelebt ohne es zu wissen
ich will nicht in eine therapie
ich will keine anti-depressiva nehmen, oder schlaftabletten, um einzuschlafen
ich will nicht so schwach sein
ich will die mauer um mich herum behalten
es war so gemütlich dahinter
ich kann alles, was ich bis jetzt getan habe, rechtfertigen
es wird doch nicht schlimmer...

oder?

mehr wutausbrüche... mehr alkohol...mehr angst...mehr depressionen...mehr selbstverletzungen...

wird das wirklich schlimmer?
ich kann mir das nicht vorstellen...

selbstmord...unkontrollierte wutausbrüche...komische sexuelle neigungen...wahnvorstellungen...keine bindung mehr mit anderen menschen...völlige isolation...amnesie...halluzinationen...

wird das wirklich so sein, wenn ich nichts dagegen mache?

ich habe angst

angst davor, das könnte wirklich passieren.. ich will das nicht
dazu bin ich zu feig
aber etwas dagegen tun?
nein.
ich will das stückchen ehre noch bewahren
ich brauch doch nicht so einen psycho-heini der glaubt er kennt sich mit mir aus und der mir dann irgendwelche tabletten verschreibt, die sowieso nicht helfen...

aber was wird dann aus mir?
wie soll ichs ihnen sagen?

sie werden es sicher wollen...
sie werden mich anders behandeln
nicht so, wie sie es jetzt getan haben
sie werden mich wieder so nerven... wie damals
als sie rausgefunden haben das ich SVV betreibe...
rausschmeißen wollten sie mich, fals ich keine therapie mache..
und jetzt?
wir sind doch so schon im arsch...
und dann komm ich mit sowas daher...

nein, ich sags ihnen nicht
ich werde es für mich behalten
so, wie ich immer alles für mich behalte..
es ist das beste
aber soll ichs ihm sagen?
es wird ihn genauso  gegen mich aufhetzen...

ich kann nicht mehr...

12.2.09 17:57


Werbung


wenn gedanken schweifen...

ein neues Jahr ist angebrochen
was wird dieses Jahr passieren?
welche Leute werde ich dieses Jahr kennelernen?
wer wird dieses Jahr von mir gehen?
wer wird dazukommen?

die Zeit vergeht... tick-tack-tick-tack...

ich werde älter...
alle werden irgendwann von mir gehen..
bis ich eines Tages von ihnen gehe...
irgendwer wird sowieso alleine dastehen, ob das die anderen sind oder ich

ich Moment bin ich es, die alleine da steht
ich muss meine Probleme selber meistern, ich muss selber schauen, wie ich damit fertig werde... keiner wird mir helfen

die Zeit vergeht... tick-tack-tick-tack...
mein Urgroßopa ist krank, er wird bald sterben...
sein Hund Bubi ist schon 16 Jahre alt... man sieht es ihm an... letztes Mal wird wohl das letzte Mal gewesen sein... den Winter wird er nicht überleben...
meine Mäuse...sie werden doch nur 1-2 Jahre alt...werd wird Brownie folgen?
Chini hat Probleme mit ihren Zähnen, vielleicht muss sie eingeschläfert werden...

keiner ist für mich da
ich tarne mich mit meinem Blut, damit sie es nicht merken
damit sie nicht merken, wie schlecht es mir in Wirklichkeit geht...

ich muss meine Gefühle unterdrücken
manchmal will ich schreien
alles aus mir rausschreien
ich will Sachen zerstören, gegen die Wand werfen
ich will mich und andere kaputt machen
aber ich muss es unterdrücken...
so wie ich immer alles unterdrückt habe...
immer und immer wieder habe ich es versteckt, unterdrückt, ich wollte nie das es jemand sieht
meine Gefühle
meine hässlichen Gefühle... wenn ich sie beschreiben müsste wären es nur die lächerlichen Gefühle eines kleinen Kindes, das verzweifelt danach strebt, beachtet zu werden und deswegen anfängt zu sprechen und zu laufen, damit es dazugehört und Aufmerksamkeit bekommt

ich bin zwar schon erwachsen, aber im inneren bin ich noch immer dieses kleine Kind... das verzweifelt nach Aufmerksamkeit ruft...
aber niemand hört es.. sie sind mit sich selber beschäftigt, sie haben ihre eigenen Probleme, als auf die lächerlichen Gefühle eines kleinen hässlichen Kindes zu achten...

und die Zeit vergeht... tick-tack-tick-tack

warum muss ich das immer unterdrücken?
vor was hab ich Angst?
hab ich Angst davor mein wahres Ich zu zeigen?
so, wie ich wirklich bin?
das hatte ich doch schon hinter mir...
damit habe ich doch schon abgeschlossen...
aber es kommt immer wieder...
immer wieder kommt diese Mauer um mich herum...
egal wie oft ich sie zerstöre, sie baut sich immer wieder auf...
und ich verschließe ich vor allen...
und muss selber auskommen
so wie ich es immer gemacht habe
nur um meine Ehre zu bewahren, nur um ein Stückchen meiner kleinen Ehre zu bewahren..
die anderen sollen es sehen... aber zu ihnen gehen und um Aufmerksamkeit und Anerkennung betteln?
nein.. das kleine Kind ist eingesperrt hinter der Mauer... es will nicht mehr um Aufmerksamkeit betteln...
sie sollen von selber kommen... wenn sie es nicht von selber tun, dann haben sie doch eh kein Interesse daran, wie es mir geht..
aber nur nicht zu nah kommen... sonst geht vielleicht noch die Mauer kaputt... es ist mühsam sie wieder aufzubauen...

...tick-tack-tick-tack...

wie lange wird es dauern, bis es aus mir herausplatzt?

er hat mich schon erlebt... wenn ich platze...
er hat meinen Schrei gehört...
er hat erlebt wie ich wirklich bin...
er war aber nicht der erste...
ich bin schon oft geplatzt...
wie ein Luftballon, der seine ganze Luft nach außen presst und dabei einen lauten Ton von sich gibt...

...tick-tack-tick-tack...

wann wird die Bombe hochgehen?
wann werde die anderen sehen, wie ich wirklich bin..
wie schwach in wirklich bin..

ich bin alleine...
aber würde ich wirklich alleine Leben, wäre mein ganzer Körper ständig von neuen Wunden übersäht..
warum mach ichs nicht einfach?
zu schwach? nein.
es sind die anderen
sie dürfen nicht sehen, wie schwach ich bin
nein, das klein bisschen Ehre behalte ich...


keiner kann das verstehen...
es ist meins.. nur ich kann das verstehen...
und so steh ich wieder alleine da...
und je mehr sich die Mauer um mich aufbaut, desto mehr verliert sich meine Existenz im nirgendwo...

deswegen die vielen Tiere..
Tieren ist es wurscht, ob ich jetzt schlecht gelaunt bin oder nicht
ihnen ist es egal, was ich wiedermal gedacht habe
ihnen ist es egal, was ich wiedermal gesagt habe
ihnen ist es egal, wie ich aussehe
ihnen ist egal, was ich gegessen oder getrunken habe
weil ich weiß, das sie sich sowieso nicht um mein Leben kümmern
warum sollte sich eine Maus oder ein Chinchi um MICH gedanken machen?
und diese Stille die zwischen ihnen und mir herrscht, dieses nehmen und geben ohne einander zu nah zukommen... das ist das, was mich an Tiere so bindet
sie hören mir zu, ohne mich zu verurteilen oder mich zu beschimpfen
sie spüren, das es mir nicht gut geht, aber sie fragen mir nicht Löcher in den Bauch, sondern springen vielleicht mal auf meine Schulter, als ob sie sagen würden "hey, ich bin ja da"

wenn Menschen das versuchen würden, würde das sowieso nicht klappen, das können nur Tiere
aber Tiere leben nicht so lange...

tick-tack-tick-tack

es wird nie aufhören
dieser Teufelskreis

tick-tack-tick

es wird nie aufhören wenn alles so ist wie es zur Zeit ist

tick-tack

was hat das noch für einen Sinn?

tick-

keinen

-tack.

20.1.09 22:33


ich hab früher sehr gut beschreiben können, wie es mir geht...
aber ich weiß nicht mehr, wie es mir geht
ich gammle jeden tag nur rum und bin so faul wie ein schimmliges stück brot
ich hab überhaupt keine freude mehr
ich hab keine freunde
ich hab kein hobby
ich hab den ganzen tag nichts zu tun, außer mich um meine mäuse und meine chinchillra zu kümmern
mensch....
vor einem jahr wollt ich unbedingt ne maus haben...
jez hab ich 13 ö.O 11 farbmäuse und 2 renner
manchmal glaub ich, dass man alles kriegt, was man sich im leben wünscht..
als ich klein war hab ich mir einen hund gewünscht, ich hab ihn mir so sehr gewünscht, et voilá, hier ist sie; mein hund, maggie, 5 jahre alt, reinrassiger papillon... wie eine schwester für mich.. wenn es mir schlecht geht, versucht sie mich aufzuheitern, will mit mir spielen und kuschelt sich zu mir wenn ich weine... sie ist wirklich die einzige im moment, die wirklich für mich da ist... dabei ist sie nur ein hund ö.O
und meine chinchis sind im moment auch das einzige was ich habe... und meine mäuse auch...
was mit einem leben passiert ist?
ich weiß es nicht
es ist alles so schnell gekommen, das ich gar nicht mehr weiß, mit was es angefangen hat...
aber ich weiß, dass ich jetzt im moment eine ziemlich beschissene beziehung führe, das mein freund so fanatisch in seinen nebenjob ist, dass er mich völlig vergisst und seine pflichten, ich gammle jeden tag nur noch so herum würd am liebsten den ganzen tag im bett bleiben, nicht in die uni gehen und mir tonnenweiße spaghetti reinziehen... ich werd mit meinem studium aufhören weil es mir zu schwer ist (ich bin kein mathe genie) und nächstes jahr mit was anderes weitermachen, ich such mir sogar einen job in einem tiergeschäft, damit ich mit tieren zu tun habe, auch wenn ich zu hause 15 habe, nein eigentlich 16... aber mein hund ist bei meinen eltern
apropo eltern... ich bin wieder so glaub zu ihnen gezogen... nicht ganz, nur für eine weile... bis mein freund und ich wieder normal sind
es läuft grad wie gesagt nicht gut
er ist nicht mehr der selbe, in den ich mich damals unsterblich verliebt habe
ich bin schon von anfang an auf ihn gestanden eigentlich
von der gruppe hab ich ihn immer am geilsten gefunden, sogar geiler als meinen damaligen freund... ganz schlimm wurde es dann, als wir gemeinsam auf einem festival waren, wir waren ständig zusammen eigentlich... ich hab ihn sogar öfter als meinen ex gesehen... -.- der höhepunkt kam dann beim metallica konzert, am 5 juli... ich werds nie vergessen. es ist nichts passiert, fals ihr das jetzt denkt (ihr perversen) aber immerhin, wir sind händchen haltend zu kathis wohnung gegangen, und hätten wir beide mehr mut gehabt, wär vllt mehr passiert... und ja ich gebs zu, da war ich noch mit meinem ex zusammen, aber 4 tage später haben wir uns getrennt... und dann... ja dann, war ich frei... frei für ihn... den ich monatelang innerlich vergöttert habe, nach dem ich mich gesehnt habe... bis dahin wusste ich nicht, was er für mich empfand... aber am freitag, dem 13.Juli 2007... wars dann soweit.. wir durfen uns endlich unsere liebe gestehen.... die worte hallen mir noch immer in meinen ohren... 'ich liebe dich' ... und seine berührungen... ich habe sie so sehr genossen... und seine weichen lippen... einfach nur das schönste auf dieser welt... und dann... dann kam die schönste zeit meines lebens... sommerferien letzten jahres... es waren die besten die ich jemals hatte... er und ich, wir haben so viel gemacht, mit meinem ex hab ich nichtmal ansatzweise so viel gemacht.. aber ich habe sehr lange gebraucht, bis ich wirklich gewusst habe, ja bis ich es wirklich in den schädl gekriegt habe, das er der richtige ist: der mann fürs ganze leben!
es war einfach... wunderschön
aber irgendwann... irgendwann bemerkte ich, dass er doch nicht so perfekt war, wie ich ihn mir vorstellte... er war.. so anders...
deswegen habe ich den fehler gemacht, und wollte ihn ändern...
aber je mehr ich versuchte ihn zu ändern, desto schlimmer wurde es...bis ich ihn in den ruin getrieben habe... bis er sich einen nebenjob zulegte und keine zeit mehr für mich hatte, und ich ihn von tag zu tag mehr hasste... er war einfach nicht mehr da für mich ... hat mich nicht getröset wenns mir schlecht ging... hatte keine offenes ohr mehr für mich... sagte, das er um 5 da ist und dann doch um halb 8 ankam... und es machte mich kaputt... es hat mich so kaputt gemacht, das ganze warten, das ich jeden tag nur rumgammle, wie altes verschimmeltes brot...
aber er hat gesagt, wir werden was ändern... aber bin ich bereit mich zu ändern?? kann ich soviel energie aufbringen, mich für meine große liebe zu verändern, damit ich diese beziehung vor dem absturz beware? oder ist sowieso alles schon zu spät...?
das weiß keiner... es wir mir niemand sagen können...
und diese weitere warterei macht mich fertig...
ich bin kaputt, ich kann nicht mehr...
ich liebe dich mein schatz, vllt wirst du das nie lesen, aber du bist das allerwichtigste für mich auf dieser welt.. wirklich...

9.11.08 21:46


I'm returning from something, to something...

es kommt alles wieder hoch

meine ganze vergangenheit
alles, was ich versucht habe in den letzten jahren mit schein-glücklichkeit, alkohol und partys zu unterdrücken
ich hab versucht, alles zu vergessen
all die scheiße die ich erleben musste zu verdrängen
aber ich habe gewusst das der tag kommen wird
und heute ist es soweit
die ganze scheiße kommt hoch

wie ich meine freunde verloren habe
wie ich meine katze weggeben musste, und ich mich wie ein arsch verhalten habe
wie ich in die dritte klasse gekommen bin
wie ich wie ein stück scheiße behandelt wurde
wie ich in der schule zusammengebrochen bin
wie ich das erste mal meine heißgeliebte klinge spürte
wie ich versucht habe mich umzubringen
wie ich von meinen eltern in stich gelassen wurde
wie meine eltern mich geschlagen haben
wie ich angefangen habe alkohol zu trinken
wie ich krank wurde
wie ich mein leben in lügen verstrickte, so, das ich heute an nichts mehr glaube
wie jeden tag etwas von mir gestoren ist, bis nur noch eine leblose hülle übrig blieb
wie ich meine erste große liebe getroffen habe und wieder verlor
wie ich mit meinem leben nichts mehr anfangen kann
wie sich mein freund überhaupt nicht um mich kümmert...
wie ich warte, dass ich eine lebensbedrohliche krankheit bekomme und elendig daran verrecke...

was hat das alles eigentlich noch für einen sinn?
es kommt alles wieder hoch...
warum wird das nie aufhören? warum kann nicht alles normal bei mir sein?
es kommt alles wieder hoch und ich bin kurz davor...
wieso ist das alles so? warum kann ich nicht endlich damit aufhören?
es kommt alles wieder hoch und ich bin kurz davor die größte scheiße meines lebens zu bauen...

1.11.08 22:20


an meine vergangenheit..

Tonight I'm nothing
It doesn't matter where I've been
Delay of reaction is
The unseen movie of this life

I remember one of my friends
Telling me to go ahead

Water on every side
There's a dead spot in my eye
If I listen close at night
There's something coming my way

Like someone called my name
But I didn't care to look that way
I just fixed my eyes into the crowd
It would have been strange to turn around

If you would tell me that I was someone
Then for a second I would think
Just like I would try to consider
How it would feel to know

I have to get on with this
It's a decision for tonight
Out to look for chances
It is murder of my mind

Once I was someone new
I was chosen for a while
Then with time I am changing
At least that is what they say

What is worth with being here
I pray so often for a change

(Katatonia - I'm nothing)
9.9.08 14:10


...

ich habe einen leberschaden und ich hoffe, das es nicht hepatitis ist..

der tod hat an meiner tür gekratz und irgendetwas hat ihm die tür geöffnet..
20.8.08 14:51


die süße seite des postapokalyptischen alptraums

matura geschafft --> nie wieder schule!!!

chemie:1
psychologie:1
bio:2
deutsch:3
mathe:4
englisch:4
11.6.08 17:13


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung